Wofür mein Herz schlägt...

 

Mein Herz ist wohl groß und schlägt für ganz viele Dinge, die mit Kunst, Handwerkstechniken und Tieren zu tun haben. Immer wieder begegnen mir neue, spannende Bereiche und bei einigen bleibe ich einfach hängen und verliere mich darin. Die Lust, neue Techniken zu erlernen, auszuprobieren, Ergebnisse zu erzielen, ist ungebrochen. Vielleicht auch deshalb, weil mir auf diesem Weg immer wieder tolle Menschen begegnen.

 

Diese „Leidenschaft“ (unter der ich gerne „leide“) begleitet mich schon seit meiner Ausbildung als Erzieherin. Waren es früher Teddys nähen und Puppen gestalten aus Papiermache, sind es heute edle Fasern und textile Gestaltungsmöglichkeiten, die mich faszinieren. Und auch das Töpfern darf nicht vergessen werden.

Kinder, Beruf, Sport und diverse Umzüge ließen dafür immer weniger Zeit. Es folgten zehn Jahre Selbständigkeit, in denen an kreatives Arbeiten und gestalterische Entfaltung nicht zu denken war. Wie sehr mir das gefehlt hat, merke ich erst jetzt, seit ich wieder die Möglichkeit und Zeit habe, durchzuatmen und den Tätigkeiten nachzugehen, die mich erfüllen. Jetzt gibt es kein Halten mehr! Begonnen hat alles mit einem Weberkurs in Lüneburg vor etwa zwei Jahren. Das Weben ging flott und flüssig von der Hand und machte so viel Spaß. Dann lernte ich eine Frau mit Spinnrad kennen - auch eine feine Sache. Ich mag Schafe, aber die Wolle auf der Haut war nicht so gut. Also zogen zwei Satinangorakaninchen bei uns ein. Deren Faser kombiniert mit Seide, Kaschmir, Yak, und andere schönen Fasern – so entstand schöne Wolle, nach meinem Geschmack.

Und nicht nur nach meinem Geschmack. Ich stelle immer wieder fest, wie schön es ist, diese Passion für feine Fasern und Handgemachtes aus Wolle und Garn zu teilen. Zusammen mit meiner Tochter entwickle ich nun immer neue textile Ideen, Strickanleitungen, gewobene Schals mit individuellem Design und versuche die feinen Fasern auch anderen Spinnerinnen, Weberinnen und Textilkünstlerinnen zugänglich zu machen. Meine Erfahrungen aus der Selbständigkeit helfen mir dabei.

 

 

Als nächstes möchte ich das Färben der edlen Fasern mit Pflanzenextrakten und Säurefarben angehen und mit den Möglichkeiten experimentieren. Besondere, schöne Batts sollen entstehen, neue Entwürfe für die handgesponnenen Garne, modische Schals für unsere Stadtfein-Serie. Da ich die Weberei noch besser lernen möchte, werde ich im Sommer einen großen Weberkurs machen, ich freu mich schon sehr darauf - eine neue Herausforderung wartet auf mich! So gesehen, verliere ich mich gar nicht in Kunst und Technik – ich finde mich.

 

 


Mareikes Geschichte

Nachdem das Hobby von Gabi - Spinnen und Weben - immer größer wurde, war irgendwann klar: ohne Hilfe und vor allem ohne Internet geht es nicht!

Ich komme eigentlich aus dem Bereich der Umweltbildung und Erwachsenenbildung und habe mich in diesem Zusammenhang seit einigen Jahren mit der Betreuung von Internetseiten und der grafischen Gestaltung von Drucksachen, Newslettern usw. beschäftigt. Es lag also nahe, meine Mutter in diesem Zusammenhang zu unterstützen.

 

Jetzt bin ich bei AMA also mit großer Freude für die Homepageund alles rund um Werbung, Texte und Layout zuständig.